Flimmo.tv
Suchen in:
Aktuelles TV-Programm Sendungsarchiv

Lustige Gewalt? Was Kinder durchschauen

31. Januar 2014
Lustige Gewalt? Was Kinder durchschauen

Von den klassischen Zeichentrickserien wie "Tom und Jerry" bis hin zu Animationsfilmen neueren Datums wie "Ich – einfach Unverbesserlich": In Film und Fernsehen hat überzogene Gewalt eine lange Tradition. In solchen Animationsfilmen oder Cartoons werden wahnwitzige Duelle und drastische Übertreibungen gezeigt. Eltern befürchten, dass die massiven Gewaltdarstellungen auf dem Bildschirm Kindern schaden könnten. Vor allem, da die Auseinandersetzungen anscheinend folgenlos bleiben. 

Kinder unterscheiden früh

Kinder können bereits im Vorschulalter zwischen Animation und Sendungen mit realen Darstellern unterscheiden. Das Wissen, dass Zeichentrick und Animation nicht »echt« ist, entwickelt sich ab etwa drei Jahren. Wenn sich Kinder über solche Duelle amüsieren, hat das nichts mit Abstumpfung zu tun. Vielmehr entsprechen die temporeichen Slapstickeinlagen und überdrehten Figuren ihrem Bedürfnis nach direkter, körperbezogener Komik, die ohne Worte auskommt. Dass die Auseinandersetzungen nach dem immer gleichen Muster ablaufen, macht gerade jüngeren Kindern doppelt Spaß. Egal, ob Klein gegen Groß oder Gut gegen Böse: Wird die Gewalt als lustiges Ritual in Szene gesetzt, das für niemanden Folgen hat, durchschauen die meisten Kinder die Übertreibungen und können sich köstlich amüsieren.

Wo der Spaß aufhört

Werden die Gewaltaktionen allerdings ernsthaft in Szene gesetzt, gilt dies nur bedingt. Kommen etwa Kämpfer in Anime-Serien wie "Naruto" oder "Dragon Ball" schwer zu Schaden oder sogar ums Leben, kann das Kinder überfordern. Für den siebenjährigen Robert zum Beispiel gehen die heftigen Kampfszenen bei Dragon Ball zu weit: "Wenn da einer einen Abgrund runtergestoßen wird und dann ist er tot, das find' ich gemein." Werden übertriebene Gewaltaktionen mit schwarzem Humor vermischt, den Kinder nicht verstehen können, ist ebenfalls Vorsicht angesagt. Serien wie "Family Guy" oder "South Park" können für Kinder unverständlich und verstörend sein, vor allem bei drastischen Gewaltdarstellungen oder sexuellen Themen.

Google + FLIMMO App
 

Copyright © Programmberatung für Eltern e.V. 1997 - 2017

Zum Seitenanfang