Flimmo.tv
Suchen in:
Aktuelles TV-Programm Sendungsarchiv

Themenspecials

Aktuelle Themen und Entwicklungen des TV-Programms werden hier präsentiert.

Die große Liebe im TV?

Zu Jahresbeginn sprießen im Fernsehen die Frühlingsgefühle. Es wird geflirtet, kokettiert und jeder versucht sich von seiner besten Seite zu zeigen. Doch wie immer im Fernsehen verfolgen auch die auf den ersten Blick vielleicht harmlosen Kuppelshows nur ein Ziel: Eine möglichst hohe Quote. Und das geht am besten mit schrägen Typen, überspitzten Äußerungen und einer gehörigen Portion Inszenierung.

Was nehmen Kinder aus diesen Sendungen mit? Vor allem bei den 11- bis 13-Jähirgen wächst das Interesse daran, wie man das andere Geschlecht für sich gewinnen kann. Welches Bild von Beziehungen wird hier eigentlich vermittelt? Und wie werden die Männer und Frauen dargestellt? Im ausführlichen Themenspecial erfahren Sie, was Eltern wissen sollten um zu verhindern, dass ihre Kinder falsche Vorstellungen bekommen.

zum Artikel: Die große Liebe im TV

Mehrfachvermarktung

An Prinzessin Lillifee und Lightning McQueen kommt zurzeit keiner vorbei. Angefangen beim Computerspiel, über Schulranzen und Trinkflasche bis hin zum Schlafanzug gibt es einfach alles, was das Herz begehrt. Zwei Paradebeispiele dafür, wie gut das Vermarktungskonzept rund um eine Fernsehsendung mittlerweile funktioniert. Schon längst hat die Werbewirtschaft Kinder als Zielgruppe entdeckt. Und wenn sie nicht selbst ihr Taschengeld für die zahlreichen Produkte ausgeben, dann beeinflussen sie mit ihren Vorlieben die Kaufentscheidungen von Mama und Papa.

Nicht leicht für Eltern hier den Überblick zu behalten, Konflikte auszutragen und den einen oder anderen Wunsch auch einmal abzuschlagen. Was es alles zu beachten gibt und wie man Kindern die Werbestrategien am besten erklärt, erfahren Sie in folgende Beiträgen.

zum Artikel: Mehrfachvermarktung von Fernsehhelden

Linktipps zum Thema Werbung:

Kinderkampagne - Initiative Verbraucherzentrale Bundesverband
Kaufst du mir das? - Informationen von der Bundeszentrale für politische Bildung

weiterführende Beiträge:

Das Fernsehen als Tor zu Medien- und Konsumwelten von Kindern
Der Beitrag zeigt, wie die Begeisterung von Kindern für „ihre“ Fernsehhelden in den Medien- und Konsummarkt führen. Anhand von Beispielen wird erklärt, wie Eltern mit den Konsumwünschen und Vermarktungsstrategien umgehen können.

Kinder und Werbung
Problemfeld Mehrfachvermarktung Ältere Kinder durchschauen Werbestrategien
Wie umgehen mit der Werbung?

Reality-Shows: Das lukrative Spiel mit der Realität

Ganz egal, ob man die Menschen vor der Kamera im Urlaub begleitet, ihnen bei der Kindererziehung zusieht oder die Suche nach einem neuen Lebenspartner miterlebt – Realitätsfernsehen kommt an, wie die Einschaltquoten beweisen. Die Zuschauer finden schnell Gefallen daran, zuzusehen, wie andere Menschen ihr Leben mehr schlecht als Recht meistern und sich dabei nicht gerade geschickt anstellen. Mit der Zeit fällt vielleicht gar nicht mehr auf, wie konstruiert die Geschichten eigentlich sind, in welch absurden Situationen die Menschen gezeigt und wie sie teilweise regelrecht vorführt werden.

Wenn es allerdings schon für Erwachsene schwer ist, die geschickte Inszenierung zu durchschauen, wie wirken diese Sendungen dann auf Kinder? Was ist problematisch an Reality-Shows und was „lernen“ junge Zuschauer von Formaten, die vordergründig so tun als würden sie echte Lebenshilfe anbieten? Solchen und ähnlichen Fragen widmen sich die folgenden Beiträge: 

"Fürs Fernsehen tun die alles" - Castingshows im Fokus

Castingshows stehen bei Kindern und Jugendlichen nach wie vor auf dem Programm. Das belegen Einschaltquoten und Kinderbefragungen. Auch die Autogrammstunde in Oberhausen, bei der aufgrund des großen Ansturms Panik ausbrach, zeigt, welchen Stellenwert diese Sendungen bei Kindern und Jugendlichen haben. 

Was steckt hinter dem Phänomen, was fasziniert Kinder und Jugendliche daran? Wie sind Sendungskonzept, Aufmachung und gezeigte Umgangsformen pädagogisch einzuschätzen? Solchen und ähnlichen Fragen widmen sich die folgenden Beiträge: 

FLIMMO bespricht das aktuelle Fernsehprogramm und gibt Tipps zur Fernseherziehung. Bewertet werden Sendungen, die 3- bis 13- jährige Mädchen und Jungen gerne sehen oder mit denen sie als Mitseher in Berührung kommen. Um einen schnellen Überblick zu bieten, sind die Sendungen in drei Rubriken eingeteilt.

Was bedeuten die Rubriken?

Kinder finden's prima

Von Sendungen in dieser Rubrik sind Kinder angetan. Auch wenn nicht alles den Geschmack der Erwachsenen trifft, "Kinder finden's prima".

Mit Ecken und Kanten

Sendungen in dieser Rubrik werden von Kindern gemocht, haben aber auch „Ecken und Kanten“. Sie enthalten Bestandteile, die Kindern nicht nur gut tun.

Nicht für Kinder

Sendungen in dieser Rubrik enthalten Bestandteile, die für Kinder schwer verkraftbar sind. Am besten hält man Kinder davon fern, da sie überfordert, verunsichert oder geängstigt werden können.

Google + FLIMMO App
 

Copyright © Programmberatung für Eltern e.V. 1997 - 2017

Zum Seitenanfang