Flimmo.tv
Suchen in:
Aktuelles TV-Programm Sendungsarchiv

Dokus für Kinder - Ein Fenster zur Welt

01.01.2012
Flimmo Broschüre 1-2012

Kinder haben ihren eigenen Blick auf die Welt. In jungen Jahren lernen sie ihre unmittelbare Umgebung Schritt für Schritt kennen. Im Verlauf ihrer Entwicklung wenden sie sich auch Lebensbereichen und Themen zu, die außerhalb ihrer Alltagsgrenzen liegen. Wie lebt es sich in anderen Ländern? Wie ergeht es Kindern dort? Was passiert sonst noch auf unserem Planeten? Was ist Umweltschutz und warum ist das wichtig? Wie sieht meine Zukunft aus, was kommt auf mich als Erwachsener zu? Über solche und ähnliche Fragen machen sich Kinder ab etwa Mitte des Grundschulalters Gedanken. Dokumentationen im Fernsehen, im Kino oder Dokumentationen im Fernsehen, im Kino oder auf DVD bieten dafür Ansatzpunkte und Diskussionsstoff. Der eher sachliche und trotzdem lebendige Stil guter Dokumentationen gibt Einblick in fremde Lebensumstände und macht gesellschaftliche Problemlagen erfahrbar. Wichtig ist, bei der Auswahl den kindlichen Erfahrungshorizont und die Verarbeitungsfähigkeiten der Mädchen und Jungen zu berücksichtigen. Kindgerechtes ist nicht immer leicht zu finden und nicht alles ist für jedes Alter gleichermaßen geeignet.

 Filmauswahl auf DVD

  • Mikrokosmos – Das Volk der Gräser (1995)   
    Faszinierendes aus Natur und Tierwelt: ab 5 Jahren
  • Chandani und ihr Elefant (2009)
    bringt andere Kulturen und Lebensweisennahe: ab 7 Jahren
  • 7 oder Warum ich auf der Welt bin (2010)
    zeigt, wie Kinder aus aller Welt über das Leben denken und welche Themen und Wünsche sie beschäftigen: ab 8 Jahren
  • Rhythm is it! (2004)
    Jugendliche wachsen mit der Kraft der Musik über sich hinaus und überwinden Probleme: ab 12 Jahren
  • We Feed the World – Essen global (2005)
    beschäftigt sich eindrücklich mit den Themen Nahrungsmittel und Umweltschutz: ab 12 Jahren

Die Suche nach Dokumentationen erleichtern Filmdatenbanken wie www.top-videonews.de oder www.kinofenster.de. Speziell an Kinder richtet sich www.kinderfilmwelt.de

Alltagswelten – Starke Einblicke von Zuhause

Im KI.KA gibt es eine Reihe von Dokumentationen, die die Erlebnisse, Erfahrungen und Probleme von Kindern in den Mittelpunkt stellen. Das Besondere daran ist, dass Gleichaltrige aus ihrer Perspektive zeigen, wie sie ihr Leben meistern. In den Doku-Reihen stark! (So, 8.45 Uhr) und Fortsetzung folgt (Sa-So, 13.30 Uhr) berichten Mädchen und Jungen unterschiedlichen Alters von ihrem Leben, ihren Ängsten, Hoffnungen und Wünschen. Sie erzählen von sich und den Herausforderungen ihres Alltags. Ob Scheidung der Eltern, ein besonderes Hobby oder spezielle Freunde: Jedes Kind hat eine eigene Geschichte auf Lager. So entstehen vielfältige Porträts über Mädchen und Jungen, die große Träume haben, sich für andere einsetzen oder gerade schwierige Veränderungen durchmachen. Die Sendungen liefern Anstöße, sich zu engagieren und Neues auszuprobieren. Und vor allem machen sie Mut, seinen eigenen Weg zu gehen – auch wenn es manchmal schwierig ist. Dienstags ein Held sein (Mo-Fr, 20 Uhr) widmet sich dagegen den Themen Berufsorientierung und Zukunftsperspektive. In der täglichen Doku dürfen acht Jugendliche ihren Traumberuf ausprobieren. Dabei werden sie von Coachs unterstützt und von der Kamera begleitet. Die einzelnen Folgen zeigen sehr unterschiedliche Berufsfelder, die Mädchen und Jungen auch auf Ideen für die eigene Berufswahl bringen können.

Fremde Länder, fremde Sitten – Geschichten aus aller Welt

 Mehr zum Thema

www.dokmal.de
Anschaulich und witzig aufbereitet bringt Dokmal Kindern das Thema Dokumentarfilm nahe - Dokus über Kinder und Anregungen zum Selbermachen inklusive.

www.do-xs.de
Die Duisburger Filmwoche hat sich mit doxs! ganz dem Dokumentarfilm für das junge Publikum verschrieben. Die Filme gehen in größeren Städten auch auf Tournee.

Der zehnjährige Boris lebt mit seiner Familie in einem kleinen Dorf am Baikalsee. Das Leben wird bestimmt vom rauen Klima und dem Fischfang am größten Süßwassersee der Welt. Boris ist begeistert, als sein Onkel, ein Robbenforscher, ihn auf eine Expedition mitnimmt. Der Film Boris, ein Junge vom Baikalsee hat Kindern ab Anfang des Grundschulalters viel zu bieten: Der Blick in eine völlig andere Lebenswelt, einen Altersgenossen als Identifikationsfigur und eine eigensinnige junge Robbe. Durch die ruhige Erzählweise können auch jüngere Kinder der halbstündigen Dokumentation gut folgen. Filme wie Boris, ein Junge vom Baikalsee sind im Fernsehen eher eine Seltenheit, aber auch auf DVD oder im Internet gibt es interessante und lehrreiche Doku-Kost für verschiedene Altersgruppen (siehe Kasten). Filme über das Leben in anderen Ländern, über fremde Lebensgebräuche und Kulturen können den Horizont von Kindern erweitern. Im besten Fall werden mit diesen spannenden Einblicken die Weltoffenheit und Toleranz der Mädchen und Jungen gefördert. Und ganz nebenbei gibt es Aufschlussreiches aus Geografie, Geschichte und Umwelt zu erfahren.

Was ist was? 

Dokumentationen, Doku-Soap, Scripted Reality

Gemeinsam ist allen, dass sie ein Stück Wirklichkeit vor die Kamera bringen wollen – nur wie und mit welchen Mitteln sie das tun, ist sehr verschieden:

Dokumentationen haben den Anspruch, die Geschichten von realen Menschen zu erzählen, sie erfinden nichts hinzu. Deshalb gibt es keine Schauspieler, es wird an Originalschauplätzen gefilmt und nicht im Studio. Ganz neutral kann eine Dokumentation trotzdem nie sein, denn schließlich bestimmt der Filmemacher, welche Szenen gezeigt und wie sie geschnitten werden.

Doku-Soaps zeigen zwar auch »echte« Menschen in ihrem Umfeld, trotzdem wird per Regieanweisung und Drehbuch in das Geschehen eingegriffen wie etwa bei Frauentausch (RTL II) oder Die strengsten Eltern der Welt (Kabel 1) – zudem werden die Teilnehmenden in extreme Situationen gebracht.

Scripted Reality dagegen überlässt nichts mehr dem Zufall: Für Die Schulermittler (RTL) oder Privatdetektive im Einsatz (RTL II) gibt das Drehbuch vor, wo es langgeht. Damit es besonders authentisch wirkt, sind zur Rolle passende Laienschauspieler eingesetzt, während die Kommissare und Sozialpädagogen auch im wirklichen Leben diese Berufe haben.

Dokus für Erwachsene – Alles möglich?

Bei älteren Kindern nach wie vor sehr beliebt ist die Magazinsendung Galileo (Mo-Fr, PRO 7). Neben Experimenten gibt es auch kurze Dokumentationen und Reportagen. Überraschendes aus Technik, Alltag, Natur und Wissenschaft lassen Mädchen und Jungen gleichermaßen staunen. Auch die abwechslungsreiche und anschauliche Präsentation trägt einen Teil zum Erfolg der Sendung bei Kindern bei. Manche Darstellungsweisen geraten allerdings ziemlich reißerisch, und auch die Themenpalette ist nicht immer kindgerecht. Aktuelle Dokumentationen ermöglichen dank Computeranimation besonders eindrucksvolle Einblicke in fantastische Welten (Reise durch den Körper, SuperRTL) oder längst vergangene Zeitalter (Die letzten Tage der Dinosaurier, RTL II). Jüngere Kinder können solche Bilder, zum Beispiel vom dramatischen Kampf der Urzeitgiganten, überfordern. Überhaupt gilt es, bei Dokumentationen des Erwachsenenprogramms abzuwägen: Welche Themen sind für mein Kind schon geeignet? Was können sie noch nicht verarbeiten? Am besten informiert man sich vorab, um was es bei Galileo oder bei den jeweiligen Dokumentarfilmen geht. Eine Möglichkeit sind Mediatheken im Internet, die aktuelle Sendungen bereitstellen. So kann man Inhalte und Themen begutachten und auf ihre Kindertauglichkeit einschätzen. Einiges kann für Kinder durchaus faszinierend sein.

FLIMMO bespricht das aktuelle Fernsehprogramm und gibt Tipps zur Fernseherziehung. Bewertet werden Sendungen, die 3- bis 13- jährige Mädchen und Jungen gerne sehen oder mit denen sie als Mitseher in Berührung kommen. Um einen schnellen Überblick zu bieten, sind die Sendungen in drei Rubriken eingeteilt.

Was bedeuten die Rubriken?

Kinder finden's prima

Von Sendungen in dieser Rubrik sind Kinder angetan. Auch wenn nicht alles den Geschmack der Erwachsenen trifft, "Kinder finden's prima".

Mit Ecken und Kanten

Sendungen in dieser Rubrik werden von Kindern gemocht, haben aber auch „Ecken und Kanten“. Sie enthalten Bestandteile, die Kindern nicht nur gut tun.

Nicht für Kinder

Sendungen in dieser Rubrik enthalten Bestandteile, die für Kinder schwer verkraftbar sind. Am besten hält man Kinder davon fern, da sie überfordert, verunsichert oder geängstigt werden können.

Google + FLIMMO App
 

Copyright © Programmberatung für Eltern e.V. 1997 - 2017

Zum Seitenanfang