Flimmo.tv
Suchen in:
Aktuelles TV-Programm Sendungsarchiv

Die Simpsons - Dauerbrenner und Streitfall

16. Oktober 2009

Die Zeichentrickserie "Die Simpsons" ist ein echter Dauerbrenner im PRO 7-Programm. Seit mittlerweile 20 Staffeln sorgt die gelbgesichtige Chaosfamilie für Trubel am Vorabend. Die Serie hat etliche Auszeichnungen abgeräumt, im Herbst wurde in den USA sogar eine Briefmarkenserie mit Simpsons-Motiven aufgelegt. Nach dieser beispiellosen Erfolgsgeschichte war klar, dass die Simpsons das Kino, den Computerspiele und Zeitschriftenmarkt erobern.

Die Zeichentrickserie von Matt Groening spaltet das erwachsene Publikum: Für die einen ist es eine Kultserie, für die anderen ein Ärgernis, das ein unangemessenes Gesellschaftsbild zeigt. Bei älteren Kindern ist die Serie nach wie vor der Renner. Vor allem Jungen identifizieren sich mit dem frechen Bengel Bart, der respektlos und aufsässig den Erwachsenen Paroli bietet. Seine Schwester Lisa ist das genaue Gegenteil: Sozial engagiert, belesen und hoch intelligent bildet sie die rühmliche Ausnahme in der Familie. So kämpft sich die Familienbande eher schlecht als recht durchs Leben. Vor allem Vater Homer ist ein Tunichtgut, der so ziemlich alles falsch macht, was man falsch machen kann. Die Serie ist eine Satire auf die amerikanische Mittelschicht, auf gesellschaftliche Verhältnisse und die Auswüchse des Medienzeitalters. Sie thematisiert anhand einer amerikanischen Durchschnittsfamilie gesellschaftliche Probleme und Debatten, aktuelle Ereignisse und Phänomene der Populärkultur. Für den Erfolg bei älteren Kindern und Jugendlichen dürfte vor allem der respektlose Humor verantwortlich sein, mit dem Themen wie Freundschaft, Familie, Erziehungsfragen und Werte behandelt werden. Egal wie absurd und ausweglos ihre Probleme auch sind, letztendlich sind die Simpsons immer füreinander da, und zeigen, wie wichtig Zusammenhalt, Freundschaft und Liebe sind.

Für jüngere Kinder ist die Serie wegen ihres zum Teil drastischen Humors und die für sie nicht nachvollziehbaren Anspielungen sicher nicht geeignet, was auch im FLIMMO durch den Altersstrahl und den pädagogischen Hinweis zum Ausdruck kommt. Kinder ab etwa elf Jahren kommen dagegen auf ihre Kosten, auch wenn Manches unverständlich bleibt. Dank ihres meist schon großen Fernsehwissens können sie auch absurde Elemente der Handlung richtig einordnen.

Google + FLIMMO App
 

Copyright © Programmberatung für Eltern e.V. 1997 - 2017

Zum Seitenanfang