Flimmo.tv
Suchen in:
Aktuelles TV-Programm Sendungsarchiv

Mama Mirabelles Tierkino (Mo-Fr, 8.50 Uhr, KI.KA)

09. September 2011

Kinder finden’s prima – die Kindersicht Zusammen mit seinen Tierfreunden Karla und Bo erkundet der junge Elefant Max die afrikanische Savanne. Klar, dass den neugierigen Tierkindern dabei auch viele Fragen in den Sinn kommen. Wenn Max sich etwa wissen will, was denn die Tiere im regnerischen Regenwald so treiben, oder Karla mehr über die Streifen von Zebras erfahren möchte: Max‘ Mama Mirabelle hat immer eine Antwort und einen passenden Film parat. Schließlich ist die Elefantendame schon um die ganze Welt gereist und hat ihre Reisen mit der Kamera dokumentiert. Noch dazu weiß sie spannende Geschichten zu berichten. 

Mit einem abwechslungsreichen Mix aus Animations- und Dokumentationselementen bietet „Mama Mirabelles Tierkino“ jede Menge Wissenswertes über Tiere und die Natur. Farbenfroh gezeichnet und mit beschwingter Musik untermalt ist überdies kurzweilige Unterhaltung garantiert.

Die pädagogische Orientierung Welche Altersgruppe sich von der Sendung besonders angesprochen fühlt, zeigt der farblich abgestufte Altersverlauf: Je dunkler der Farbton, desto attraktiver ist die Sendung für die jeweilige Altersgruppe:

200
  • „Mama Mirabelles Tierkino“ ist vor allem für Fernsehanfänger (3-6 Jahre) spannend: Sie können den kurzen Geschichten gut folgen und sich an den bunten, fröhlichen Darstellungen erfreuen. Wenn die kleinen Tiere auf Entdeckungstour gehen und Neues über Tiere erfahren, ist das jüngste Fernsehpublikum besonders aufmerksam. Des Weiteren gefällt ihnen der Zusammenhalt und die Gemeinschaft der Tiere um Mama Mirabelle, die wie eine richtige Familie miteinander leben und füreinander da sind. Die beschwingten und witzigen Lieder regen die Jüngsten zum Mitsingen an.
  • Kinder ab sieben Jahren können kaum mehr etwas mit der Sendung anfangen: Die Aufmachung ist ihnen zu kindlich, der Humor zu einfach und die Geschichten zu leicht durchschaubar.

Google + FLIMMO App
 

Copyright © Programmberatung für Eltern e.V. 1997 - 2017

Zum Seitenanfang