Flimmo.tv
Suchen in:
Aktuelles TV-Programm Sendungsarchiv

Zeit für Helden - Zeit für Familiengespräche

17. Juni 2015
Zeit für Helden - Zeit für Familiengespräche

Ab dem 14. Juni 2015 sendet RTL 2 die zweite Staffel seiner Dokumentationsreihe "Zeit für Helden - Und was machst Du?". Im Gegensatz zur ersten Staffel kommt die Sendung nun zu einer Zeit, zu der Kinder noch vor dem Bildschirm sitzen. In vier Doppelfolgen dreht sich sonntags um 19:00 Uhr alles um das Thema Zivilcourage. Ein Thema, zum dem auch Kinder Erfahrungen machen und über das es sich lohnt, in der Familie zu sprechen.

Gestellte Situationen, aber aus dem Alltag

Da sitzt zum Beispiel ein Obdachloser zur Mittagszeit in einem Restaurant. Zwanzig Euro hat er soeben geschenkt bekommen, jetzt möchte er sich beim Kellner ein Wasser und eine Kleinigkeit zum Essen bestellen. Der aber empört sich, beschimpft und beleidigt den Mann. Mit den Worten "du stinkender Penner vergraulst mir die Gäste" will er ihn hinauswerfen. Und die anderen Gäste? Was machen sie? Bekommen sie den Vorfall überhaupt mit? Mischen sie sich ein?

Wie handeln Menschen, wenn vor ihren Augen andere beleidigt und abgewertet werden? Dulden sie diskriminierende Anfeindungen? Und setzen sie sich gegen Vorurteile und Ausgrenzung ein? Diesen Fragen geht "Zeit für Helden - Und was machst Du?" in verschiedenen Alltagssituationen nach. Es sind inszenierte Situationen, von professionellen Schauspielerinnen und Schauspielern gespielt und mit versteckter Kamera gedreht. Nur die Zeugen, etwa die Restaurantgäste, sind nicht eingeweiht. Ihre Zivilcourage steht ja auf dem Prüfstand. Doch werden alle Situationen vom Reporterteam aufgelöst, das Geschehene wird mit den beteiligten Personen durchgesprochen. Sofern die sich dazu äußern möchten.

Im Mittelpunkt: Positive Handlungsmöglichkeiten

Entstanden ist die Sendereihe mit Unterstützung der Bundeszentrale für politische Bildung. Sie möchte junge Menschen für die Themen Diskriminierung, Rassismus, Vorurteile und Zivilcourage sensibilisieren. "Nicht mit erhobenem Zeigefinger", steht es dazu auf der Homepage von RTL 2, "sondern indem die positiven Auswirkungen von Zivilcourage und Hilfsbereitschaft in den Vordergrund gestellt werden“. Das gelingt der Sendung durchaus. Im Restaurant beispielsweise mischen sich einzelne Gäste tatsächlich ein und weisen den Kellner – mit Erfolg – in seine Schranken. Genau solche positiven Effekte von Aufmerksamkeit und Mitmenschlichkeit rückt "Zeit für Helden - Und was machst Du?" in den dramaturgischen Mittelpunkt. Damit zeigt die Doumentationsreihe zugleich, dass sich sozialer Mut nicht auf die Abwehr von Not- und Ge­fahrensituationen beschränkt, sondern sich schon in den kleinen Alltagsmomenten beweisen kann.

Für ältere Kinder interessant

Bei den älteren Kindern dürfte die Sendung die Neugier wecken, greift sie doch Themen auf, die für diese Altersgruppe wichtig werden. Denn am Ende der Kindheit gehen Kinder in ihrer moralischen Entwicklung einen weiteren wichtigen Schritt. "Ist das gerecht?" – mit dieser Frage beleuchten sie nun sehr genau das soziale Handeln von Menschen, wägen deren jeweiligen Motive ab, hinterfragen Regeln oder stellen neue auf und verfeinern allmählich ihr Gespür für Fairness, Gerechtigkeit und Gleichberechtigung. Bei all dem suchen die Kinder gleichzeitig nach Orientierung, um ihre eigenen Wertmaßstäbe auszubauen und zu festigen. Bis weit ins Jugenalter wird sie das beschäftigen.

Mit den Kindern ins Gespräch kommern

Interessieren sich die Großen unter den Kindern für die Sendung "Zeit für Helden - Und was machst Du?", kann das daher ein guter Anlass für Familienfernsehen mit anschließendem Familiengespräch sein. Um sich mit den Kindern beispielsweise darüber auszutauschen, wie man selbst in den gezeigten Situationen reagiert hätte. Und um mit ihnen darüber zu sprechen, wie sie ihr Umfeld, etwa die Schule, erleben; und was sie dort machen können oder schon tun, um Ausgrenzung und Abwertung entgegenzuwirken. Noch ein Tipp: Begleitend zur Sendung bietet die Bundeszentrale für politische Bildung gut aufbereitetes Hintergrundwissen und einige Tipps in Sachen Zivilcourage.

 

Copyright © Programmberatung für Eltern e.V. 1997 - 2021

Zum Seitenanfang