Flimmo.tv
Suchen in:
Aktuelles TV-Programm Sendungsarchiv

TV & Streaming - Gutes für Kinder auswählen

02.01.2020

Angebote für Kinder können heute auf unzähligen Wegen rund um die Uhr abgerufen werden. Gefühlt kommt jeden Tag ein neuer Streaming-Dienst dazu, die Zuschauer haben die Qual der Wahl. Für Eltern hat diese rasante Entwicklung nicht nur Vorteile. Einerseits war es nie so leicht wie heute, qualitativ hochwertige Inhalte unabhängig vom Ausstrahlungstermin zu sehen. Das Programm passt sich dem Familienalltag an und nicht umgekehrt. Die Kehrseite der Medaille: Wie finde ich das richtige Programm für meine Kinder? Was ist dem jeweiligen Alter angemessen, worauf kommt es an? Und wo ist Vorsicht geboten?

Auf das Alter kommt es an

Kinder lernen täglich Neues und entwickeln sich weiter. Je älter sie werden, desto mehr verstehen sie und desto besser verarbeiten sie mediale Eindrücke. Jedes Alter ist von sogenannten Entwicklungsthemen geprägt, zum Beispiel »Freunde finden« oder »selbstständiger werden«. Deshalb sprechen manche Inhalte Kinder in einem bestimmtem Alter stärker an als andere. Thema und Umsetzung sollten dem jeweiligen Entwicklungsstand angemessen sein. Kindergarten- und Vorschulkinder etwa brauchen kurze Geschichten mit wenigen Figuren, eine geradlinige Story und vor allem ein gutes Ende. Besonders empfehlenswert sind alltagsnahe Geschichten, die sie anregen, neugierig die eigene Umwelt zu entdecken.

Mit Anfang des Grundschulalters werden andere Themen bedeutsam. Etwa selbstbewusste Figuren, die spannende Abenteuer erleben und Bewährungsproben bestehen. Wenn Magie im Spiel ist oder tapfere Helden die Welt retten, sind Grundschulkinder fasziniert. Aber auch das Interesse an anderen Kulturen, am Weltgeschehen und an gesellschaftlichen Fragen nimmt zu. Außerdem wird der Einfluss von Gleichaltrigen und deren Geschmacksurteil immer wichtiger.

Mit dem Eintritt in die Pubertät geht es vor allem um Fragen wie »Wer bin ich?« und »Wer will ich sein?«. Kinder suchen und finden ihren eigenen Weg – und Eltern sind zunehmend abgemeldet, auch als Ratgeber in Sachen Medien.

Auf den Inhalt kommt es an

Geschichten sind wichtig für die Entwicklung von Kindern. Sie können sich dort mit ihren Wünschen und Problemen wiederfinden und sich in andere Welten träumen. Gute Geschichten können den eigenen Horizont erweitern und zum Nachdenken anregen. Im besten Fall machen altersangemessene Inhalte nicht nur Spaß, sondern fördern, ohne zu überfordern. Daran erkennt man gute Inhalte für Kinder:

Empfehlenswertes für Kinder

Zum Lachen

Shaun das Schaf
Animationsserie, ab 5 Jahren
KiKA, Netflix, maxdome

Wickie und die starken Männer
Spielfilm, ab 7 Jahren - Netflix

Doktor Proktors Pupspulver
Spielfilm, ab 9 Jahren - Amazon Prime

Positive Botschaft

Weißt du eigentlich, wie lieb ich dich hab?
Zeichentrickserie, ab 3 Jahren - KiKA

Die Baumhauskönige
Spielfilm, ab 7 Jahren
Amazon Prime, maxdome

Amelie rennt
Spielfilm, ab 9 Jahren - Amazon Prime

Trolljäger - Geschichten aus Arcadia
Animationsserie, ab 7 Jahren - Netflix

The Kicks
Serie, ab 9 Jahren - Amazon Prime

Außergewöhnliche Machart

Animanimals
Animationsserie, ab 3 Jahren - KiKA

Die Winzlinge - Operation Zuckerdose
Animationsfilm, ab 5 Jahren - Amazon Prime

Der blaue Tiger
Spielfilm, ab 7 Jahren - Amazon Prime

PuR+
Magazin, ab 9 Jahren - KiKA

 

Kindgerechter Humor

Bis etwa Ende des Vorschulalters können sich Kinder vor allem über Slapstick und Albernheiten amüsieren. Gerne schauen sie niedlichen, kindlichen Tierfiguren wie Peppa Wutz (SuperRTL) bei ihren turbulenten Alltagserlebnissen zu. Mit zunehmendem Alter wird Sprachwitz wichtiger, zum Beispiel, wenn eine Figur etwas übertrieben wörtlich nimmt. Wichtig ist: Der Humor soll für das jeweilige Alter nachvollziehbar sein, nicht auf Kosten anderer gehen und keine Vorurteile schüren.

Spannung zum Aushalten

Nervenkitzel macht Kindern Spaß, solange sie nicht überfordert werden. Jüngere Kinder brauchen eine rasche Auflösung brenzliger Szenen und genügend Entspannungsmomente, zum Beispiel durch tollpatschige Nebenfiguren. Grundschulkinder verkraften mehr Aufregung und Tempo, wie bei Spirit – Der wilde Mustang (SuperRTL). Wichtig ist, dass sich rasante Szenen mit ruhigen Passagen abwechseln. Außerdem muss klar sein, dass Heldenfiguren am Ende unbeschadet davonkommen. In jedem Fall sollte keine drastische Gewalt vorkommen.

Vorbilder und positive Botschaft

Starke kindliche Charaktere mit positiver Ausstrahlung sind ein zentrales Qualitätsmerkmal. Wenn Gleichaltrige Hindernisse überwinden, kann das Kindern Mut machen, wie etwa in dem Film Amelie rennt. Werden nebenbei Werte wie Zusammenhalt, Toleranz und Mitgefühl oder Bewusstsein für Nachhaltigkeit und Umwelt vermittelt – umso besser.

Wissen kindgerecht verpackt

Gute Inhalte liefern anschauliche Einblicke und gehen originelle Wege, um Kindern Neues und Wissenswertes zu vermitteln. Die Kindernachrichtensendung logo! (KiKA) behandelt auch schwierige und ernste Themen, ohne Kinder ab dem Grundschulalter zu überfordern. Im besten Fall regt die Sendung an, über den Tellerrand zu schauen, Fragen zu stellen und vielleicht sogar selbst aktiv zu werden.

Außergewöhnliche Machart

Ungewöhnliche Perspektiven und filmische Ausdrucksmittel können den Horizont erweitern und spannende Eindrücke vermitteln. So kommt die Doku Ich bin ich (KiKA) ohne erwachsene Moderatoren aus und zeigt einen ungewöhnlichen Blick in den Alltag von Kindern. Diese Herangehensweise kann Mädchen und Jungen inspirieren, selbst Neues auszuprobieren.

Auf die Eltern kommt es an

Die Zeiten ändern sich und mit ihnen die Sehgewohnheiten von Kindern. Da können Mama und Papa Ronja Räubertochter oder Pumuckl tausendmal besser finden als Paw Patrol oder Die Eiskönigin. Kinder haben ihren eigenen Kopf und bestehen auf ihre Vorlieben. Bei den Kindergarten- und Vorschulkindern lenken und begleiten die meisten Eltern noch intensiv. Je älter die Kinder werden, umso schwieriger wird das.

Das hilft bei der Auswahl

• Wünsche und Sichtweisen der Kinder
  einholen
• Altersfreigaben bzw. Altersempfehlungen
  checken
• Trailer können einen guten ersten     
  Eindruck vermitteln
• Pädagogische Ratgeber wie Kinderfilmwelt oder FLIMMO zu Rate ziehen

Trotzdem sollten Eltern auch mit älteren Kindern gemeinsam Ausschau nach Highlights halten, die ihnen Besonderes bieten. Entscheidend ist, dass sie sich für die Sichtweise ihrer Kinder interessieren und mit ihnen darüber ins Gespräch kommen. Der Austausch über Helden und darüber, was Kinder heute gut und originell finden, bringt alle Beteiligten weiter: Eltern verstehen besser, was die Mädchen und Jungen gerade beschäftigt; Kindern hilft es, eigene Qualitätskriterien zu entwickeln. Letztendlich führt dieser Austausch dazu, Inhalte besser zu verstehen und einzuordnen.

Aber was tun, wenn die Serie, der Film oder der Videoclip den eigenen Erziehungsmaßstäben widerspricht? Wenn zum Beispiel Gewalt die Hauptrolle spielt oder fragwürdige Klischees vermittelt werden? Manchmal ist ein entschiedenes ›Nein‹ unvermeidbar. Begründen Sie ihre Einschätzung und verweisen Sie gegebenenfalls auf Ratgeber wie Kinderfilmwelt oder FLIMMO.

 

Copyright © Programmberatung für Eltern e.V. 1997 - 2020

Zum Seitenanfang