Flimmo.tv
Suchen in:
Aktuelles TV-Programm Sendungsarchiv

Emil und die Detektive

21. Januar 2016
Emil und die Detektive

Für Emil geht es in den Sommerferien nach Berlin – und damit in das größte Abenteuer seines Lebens: Hier gerät er an den Gauner Grundeis, der ihm seine ganzen Ersparnisse klaut. Eigentlich wollte Emil damit einen gefälschten Führerschein für seinen Vater besorgen, was ihm eine Begegnung mit einer weiteren Verbrecherbande beschert. Zum Glück trifft er auf die mutige Pony Hütchen, die Anführerin einer Kinderbande, die Emil in der Großstadt zur Seite steht. Zusammen mit den Detektiven gelingt es Emil, den bösen Grundeis zu überführen und seinen Besitz zurück zu erlangen.

Klassiker mit neuem Anstrich

Der Klassiker von Erich Kästner wird hier in die moderne Zeit versetzt: Der Berliner Alltag ist der Schauplatz dieses spannenden Kinderfilms, jedoch mit durchaus nachdenklichen Momenten. Zerrüttete Familienverhältnisse und Arbeitslosigkeit und die damit verbundene Belastung der Kinder werden kindgerecht und realistisch dargestellt. Die Charaktere bieten dadurch Identifikationspotenzial und vor allem Mädchen finden in Pony als Anführerin der Detektive eine starke Vorbildfigur. „Emil und die Detektive“ läuft am 30.01.2016 um 14.00 Uhr auf KIKA.

FLIMMO bespricht das aktuelle Fernsehprogramm und gibt Tipps zur Fernseherziehung. Bewertet werden Sendungen, die 3- bis 13- jährige Mädchen und Jungen gerne sehen oder mit denen sie als Mitseher in Berührung kommen. Um einen schnellen Überblick zu bieten, sind die Sendungen in drei Rubriken eingeteilt.

Was bedeuten die Rubriken?

Kinder finden's prima

Von Sendungen in dieser Rubrik sind Kinder angetan. Auch wenn nicht alles den Geschmack der Erwachsenen trifft, "Kinder finden's prima".

Mit Ecken und Kanten

Sendungen in dieser Rubrik werden von Kindern gemocht, haben aber auch „Ecken und Kanten“. Sie enthalten Bestandteile, die Kindern nicht nur gut tun.

Nicht für Kinder

Sendungen in dieser Rubrik enthalten Bestandteile, die für Kinder schwer verkraftbar sind. Am besten hält man Kinder davon fern, da sie überfordert, verunsichert oder geängstigt werden können.

 

Copyright © Programmberatung für Eltern e.V. 1997 - 2020

Zum Seitenanfang