Flimmo.tv
Suchen in:
Aktuelles TV-Programm Sendungsarchiv

Cinderella – Ein Liebesmärchen in Rom

Auroras Vater ist gestorben – und nun ist die junge Frau ganz der Stiefmutter ausgeliefert. Die verwandelt Auroras Elternhaus in ein Hotel, indem das Mädchen als Zimmermädchen arbeiten muss. Eines Tages begegnet sie Sebastian, einem jungen Adligen, in den sie sich sofort verliebt. Doch die beiden sehen sich erst Jahre später wieder, und da hat Sebastian Aurora vergessen. Diese kämpft aber um ihre Liebe; und nachdem sie viele Bösartigkeiten und Hindernisse überwunden hat, kann sie erreichen, dass Sebastian sie wiedererkennt und sich erneut in sie verliebt.

Originaltitel:
Cinderella

Genre:
Spielfilm

Herstellungsland-/jahr:
Italien , 2011

Regie:
Christian Duguay

Mit dieser Sendung können jüngere (3-6 Jahre) sowie ältere Kinder (7-10 Jahre) noch nichts anfangen, die ältesten (11-13 Jahre) aber sind begeistert.

Kinder finden's prima

Von Sendungen in dieser Rubrik sind Kinder angetan. Auch wenn nicht alles den Geschmack der Erwachsenen trifft, "Kinder finden's prima". Auf eventuelle Überforderung der Jüngeren wird hingewiesen. Welches Alter sich besonders angesprochen fühlen kann, zeigen die Kästchen. Je dunkler der Farbton, desto attraktiver die Sendung.

FLIMMO bespricht das aktuelle Fernsehprogramm und gibt Tipps zur Fernseherziehung. Bewertet werden Sendungen, die 3- bis 13- jährige Mädchen und Jungen gerne sehen oder mit denen sie als Mitseher in Berührung kommen. Um einen schnellen Überblick zu bieten, sind die Sendungen in drei Rubriken eingeteilt.

Was bedeuten die Rubriken?

Kinder finden's prima

Von Sendungen in dieser Rubrik sind Kinder angetan. Auch wenn nicht alles den Geschmack der Erwachsenen trifft, "Kinder finden's prima".

Mit Ecken und Kanten

Sendungen in dieser Rubrik werden von Kindern gemocht, haben aber auch „Ecken und Kanten“. Sie enthalten Bestandteile, die Kindern nicht nur gut tun.

Nicht für Kinder

Sendungen in dieser Rubrik enthalten Bestandteile, die für Kinder schwer verkraftbar sind. Am besten hält man Kinder davon fern, da sie überfordert, verunsichert oder geängstigt werden können.

 

Copyright © Programmberatung für Eltern e.V. 1997 - 2019

Zum Seitenanfang