Flimmo.tv
Suchen in:
Aktuelles TV-Programm Sendungsarchiv

Fair Game

Ohne es zu ahnen steht Anwältin Kate den verbrecherischen Plänen ehemaliger KGB-Agenten im Wege. Allein das beherzte Eingreifen des Polizisten Max vereitelt die Mordpläne der Verbrecher. Doch damit nicht genug: Eine dramatische Verfolgungsjagd auf Kate und Max beginnt, die erst nach zahlreichen Auseinandersetzungen auf Leben und Tod zu einem guten Ende führt. Die teilweise drastisch in Szene gesetzten Gewaltaktionen und die durchweg hochdramatische Handlung können Kindern zu schaffen machen.

Originaltitel:
Fair Game

Genre:
Spielfilm

Herstellungsland-/jahr:
USA , 1995

Regie:
Andrew Sipes

Darsteller:

Nicht für Kinder

Sendungen in dieser Rubrik enthalten Bestandteile, die für Kinder schwer verkraftbar sind. Am besten hält man Kinder davon fern, da sie überfordert, verunsichert oder geängstigt werden können. Wenn Kinder solche Sendungen aus eigenem Antrieb oder als „Mitseher“ anschauen, brauchen sie Zuwendung oder Erklärung, um das Gesehene zu verarbeiten. In Gegensatz zu den anderen beiden Rubriken wird hier nicht die Sichtweise der Kinder eingenommen, sondern beschrieben, welche Elemente für sie problematisch sind. Die Zuordnung zu dieser Rubrik sagt nichts über die Qualität der jeweiligen Sendung aus.

FLIMMO bespricht das aktuelle Fernsehprogramm und gibt Tipps zur Fernseherziehung. Bewertet werden Sendungen, die 3- bis 13- jährige Mädchen und Jungen gerne sehen oder mit denen sie als Mitseher in Berührung kommen. Um einen schnellen Überblick zu bieten, sind die Sendungen in drei Rubriken eingeteilt.

Was bedeuten die Rubriken?

Kinder finden's prima

Von Sendungen in dieser Rubrik sind Kinder angetan. Auch wenn nicht alles den Geschmack der Erwachsenen trifft, "Kinder finden's prima".

Mit Ecken und Kanten

Sendungen in dieser Rubrik werden von Kindern gemocht, haben aber auch „Ecken und Kanten“. Sie enthalten Bestandteile, die Kindern nicht nur gut tun.

Nicht für Kinder

Sendungen in dieser Rubrik enthalten Bestandteile, die für Kinder schwer verkraftbar sind. Am besten hält man Kinder davon fern, da sie überfordert, verunsichert oder geängstigt werden können.

 

Copyright © Programmberatung für Eltern e.V. 1997 - 2020

Zum Seitenanfang