Flimmo.tv
Suchen in:
Aktuelles TV-Programm Sendungsarchiv

Mini-Influencer - Kinderalltag auf Youtube?

14. Mai 2019

YouTuber sind die Popstars unserer Zeit. Sie filmen sich beim Schminken, geben Gaming-Tipps oder lassen ein Millionen-Publikum an ihrem Leben teilhaben. Als sogenannte Influencer unterhalten sie ihr Publikum und beeinflussen es zugleich. Doch nicht nur Jugendliche und Erwachsene haben eigene Kanäle, auch immer mehr Kinder geben Einblick in ihren Alltag und ihre Gedanken. Kanäle wie Alles Ava oder Mileys Welt sind enorm erfolgreich.

Mileys Welt – Eine Erfolgsgeschichte?

Der YouTube-Kanal Mileys Welt hat derzeit über 700.000 Follower, Tendenz steigend. Das neunjährige Mädchen präsentiert in ihren Videos Geburtstagspartys, ihre Lieblingsspielzeuge oder alltägliche Herausforderungen. Ausführende Produzenten sind die Eltern, die mittlerweile von den Werbeeinahmen des Kanals leben können. Die ganze Familie macht mit und ist Teil einer der erfolgreichsten YouTube-Kanäle in Deutschland.

Kinderrechte versus Kommerz

Auch wenn die Eltern darauf achten, dass die Bestimmungen zu Arbeitszeiten von Kindern eingehalten werden und die Mädchen und Jungen freiwillig mitmachen: Kinderalltag zu kommerziellen Zwecken zu instrumentalisieren ist ein fragwürdiges Geschäftsmodell. Kinder haben Rechte, unter anderem ein Recht auf Privatsphäre, auf altersgerechten Medienzugang und auf Schutz vor wirtschaftlicher Ausbeutung. Ein Kind kann die Folgen der Veröffentlichung von Videos über sich selbst und den eigenen Alltag nicht abschätzen. Ein weiterer Kritikpunkt betrifft die Werbung für Spielzeug und Markenprodukte. Den Kindern vor und hinter dem Bildschirm wird vermittelt, dass die „richtigen“ Produkte glücklich machen und das Leben hauptsächlich aus Kommerz und Konsum besteht. Eltern sollten ihre Kinder nicht als „Influencer“ vermarkten, auch wenn das Geschäftsmodell verlockend erscheint. Kindheit sollte nicht für Klickzahlen als Werbeveranstaltung ausgeschlachtet werden. Die jungen Fans der Mini-Influencer kann man zum Nachdenken anregen: Wie wichtig ist Konsum im Leben? Wie fühlt es sich wohl an, das eigene Privatleben zur Schau zu stellen? Wäre ich gerne eine zweite Miley?

FLIMMO bespricht das aktuelle Fernsehprogramm und gibt Tipps zur Fernseherziehung. Bewertet werden Sendungen, die 3- bis 13- jährige Mädchen und Jungen gerne sehen oder mit denen sie als Mitseher in Berührung kommen. Um einen schnellen Überblick zu bieten, sind die Sendungen in drei Rubriken eingeteilt.

Was bedeuten die Rubriken?

Kinder finden's prima

Von Sendungen in dieser Rubrik sind Kinder angetan. Auch wenn nicht alles den Geschmack der Erwachsenen trifft, "Kinder finden's prima".

Mit Ecken und Kanten

Sendungen in dieser Rubrik werden von Kindern gemocht, haben aber auch „Ecken und Kanten“. Sie enthalten Bestandteile, die Kindern nicht nur gut tun.

Nicht für Kinder

Sendungen in dieser Rubrik enthalten Bestandteile, die für Kinder schwer verkraftbar sind. Am besten hält man Kinder davon fern, da sie überfordert, verunsichert oder geängstigt werden können.

 

Copyright © Programmberatung für Eltern e.V. 1997 - 2019

Zum Seitenanfang