Flimmo.tv
Suchen in:
Aktuelles TV-Programm Sendungsarchiv

Neu im Kino

03. September 2018
Neu im Kino

Pettersson & Findus – Findus zieht um (Real-/Animationsfilm, FSK: ab 0 Jahren, Kinostart: 13. September)

"Jetzt wird alles anders", weiß Findus, denn er ist gewachsen. Und weil ein großer Kater auch ein großes Bett braucht, baut Pettersson ihm eines. Darauf kann Findus Tag und Nacht herumhüpfen. Weil das auf Dauer stört, bekommt der Kater sein eigenes Hüpfhaus, in dem er fortan wohnt. Findus liebt seine neu gewonnene Selbstständigkeit, doch Pettersson fühlt sich manchmal einsam. Erst als Findus beim Angeln fast verunglückt und Pettersson ihn rettet, wird klar: Auch große Kater brauchen manchmal einen Freund, der hilft. Großwerden und Freundschaft sind die zentralen Themen der 76-minütigen Realverfilmung des Kinderbuchklassikers. Damit spricht der Film vor allem Vorschulkinder an. An vielen lustigen Szenen können sich aber auch ältere Kinder und Eltern erfreuen.

Thilda & die beste Band der Welt (Spielfilm, FSK: ab 0 Jahren, Kinostart: 20. September)

Die Teenager Aksel und Grim sind überglücklich: Ihre Band darf bei einem Wettbewerb im norwegischen Tromsø antreten! Doch der Roadtrip gen Norden ist turbulent: Thilda, die Cellistin der Band, ist heimlich mitgefahren und wird nun polizeilich gesucht. Aksel hat Liebeskummer und Grim muss seinem Freund irgendwie erklären, dass er nicht singen kann. Trotz allem erreichen sie am Ende ihr Ziel und werden nebenbei noch die besten Freunde. Der humorvolle Realfilm aus Norwegen ist für Kinder ab Mitte des Grundschulalters sehenswert. Besonders der Zusammenhalt und die Selbstständigkeit der jungen Bandmitglieder imponieren dem jungen Publikum. Ernste Themen wie die Trennung der Eltern oder der erste Liebeskummer werden dabei nicht ausgespart. Auch die Botschaft des Films überzeugt: Am Ende sind Zusammenhalt und Kreativität der Schlüssel zum Erfolg.

Die Unglaublichen 2 (Animationsfilm, FSK: ab 6 Jahren, Kinostart: 27. September)

Die fünfköpfige Superheldenfamilie Parr muss sich diesmal Bösewicht Screenslaver entgegenstellen. Vater Bob hat außerdem mit seinen Erziehungsaufgaben alle Hände voll zu tun, während sich seine Frau Helen für die Rechte der Superhelden einsetzt. Verantwortung und Zusammenhalt stehen im Zentrum des zweiten Animationsabenteuers der Unglaublichen: Als Superhelden müssen die Parrs zusammenarbeiten und sich gegenseitig beschützen. Neben vielen lustigen Szenen fehlt es nicht an Spannung und Action. Deshalb bietet der zweistündige Film vor allem Kindern ab Mitte des Grundschulalters gute Unterhaltung. Jüngeren kann das temporeiche Spektakel zu aufregend werden.

 

Copyright © Programmberatung für Eltern e.V. 1997 - 2018

Zum Seitenanfang