Flimmo.tv
Suchen in:
Aktuelles TV-Programm Sendungsarchiv

Unsere Lehrerin, die Weihnachtshexe

07. November 2019
Unsere Lehrerin, die Weihnachtshexe

In der italienischen Volksmythologie ist es nicht der Weihnachtsmann, der den Kindern ihre Geschenke bringt, sondern Befana, eine uralte Hexe. Sie fliegt auf ihrem Besen von Haus zu Haus und schleicht sich heimlich durch den Kamin um die Strümpfe der Kinder zu füllen. Doch was bisher niemand ahnte: Befana hat auch eine menschliche Seite, sie ist Lehrerin…

Die junge Lehrerin Paola wird von ihren Schülern gemocht und respektiert. Aber sie hütet ein unglaubliches Geheimnis: während Paola am Tage Aufsätze korrigiert, verwandelt sie sich des Nachts in die uralte Hexe Befana, die zu Weihnachten Geschenke an die Kinder verteilt. Als Paola jedoch von dem hinterlistigen Bösewicht Mr. Johnny entführt wird, merken ihre Schüler schnell, dass etwas nicht stimmt. Gemeinsam beschließen sie der Sache auf den Grund zu gehen. Und so stürzen sich sechs mutige Kinder in ein ungeahntes Abenteuer, das sie einander näherbringt und beweist, dass man mit Zusammenhalt alles erreichen kann. Denn nur dank Vertrauen und Mut gelingt es den Schülern dem fiesen Mr. Johnny das Handwerk zu legen und das Weihnachtsfest zu retten.

Weihnachten einmal anders

Das 99-minütige Weihnachtsabenteuer (FSK: 6) startet am 07. November in den deutschen Kinos. Gerade Grundschulkinder können sich gut in Paolas Schüler hineinversetzen, denn auch sie schlagen sich mit Problemen wie Mutproben, Streitigkeiten oder der Ersten Liebe herum. Auf ihrer Reise beweisen die Kinder Mut und Fantasie und lernen, dass es Vertrauen und Zusammenhalt braucht, um als Team zu funktionieren. Jüngeren Kindern kann es jedoch an einigen Stellen zu viel der Aufregung werden, wenn die Freunde beispielsweise beinahe durch eine Schrottpresse zerquetscht, oder von schießenden Drohnen verfolgt werden. Gut, dass die Actionszenen durch die Missgeschicke des tollpatschigen Mr. Johnny aufgelockert werden.

 

Copyright © Programmberatung für Eltern e.V. 1997 - 2019

Zum Seitenanfang